BayPapier aktuell

Einweg besser als Mehrweg: EPPA-Studie – Ergebnisse jetzt auf deutsch

Im BayPapier Newsletter Nr. 03/2021 vom 20.01.2021 hatten wir über die Studie der EPPA (European Paper Packaging Alliance) berichtet, die die Umweltauswirkungen von Einwegverpackungen in Schnellrestaurants in einer Lebenszyklusanalyse mit denen von Mehrweglösungen vergleicht. Sie kam zu dem für viele überraschenden Ergebnis, dass Einweg in der Mehrzahl der Umweltparameter erheblich besser abschneidet als Mehrweg. Die Kurzergebnisse dieser Studie liegen zwischenzeitlich auch in deutscher Sprache vor für Ihre Kommunikation.

In fünf der neun untersuchten Umweltparameter schnitten die Einweglösungen umweltfreundlicher ab als die Mehrwegalternativen. Auch war die Ausprägung derjenigen Parameter, die die Umweltfreundlichkeit von Einwegprodukten unterstreichen, deutlich größer als bei den Parametern, die zugunsten der Mehrweglösungen ausfielen. Die Vorteilhaftigkeit von Einweg zeigte sich durchgängig auch in allen durchgeführten Sensitivitätsanalysen (u.a. veränderte Recyclingquoten, veränderte Spülprozesse für Mehrweg, und alternative Mehrwegmaterialien).

Die dänische Agentur Ramboll, die die Studie erstellt hat, wurde auch von der Europäischen Union bereits mehrfach mit Studien beauftragt. Die vorliegende Studie wurde vom TÜV unabhängig geprüft.

Grafik EPPA-Studie Einweg vs. Mehrweg
 Markus Erlewein
Markus Erlewein
Dipl.-Ing. • Dipl.-Wirtsch.-Ing • Referent Umwelt, Energie & Arbeitswirtschaft

Daten­schutz­ein­stellungen

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten ggf. auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung