Jahrestagung papiererzeugende Industrie in München

In diesem Jahr startete unsere Jahrestagung am 21. April mit einem Empfang in der BMW Welt. Neben spannenden Einblicken in die Automobil-Produktion und die Architektur sowie Logistik des Gebäudes, standen vor allem die neuen Elektrofahrzeuge im Fokus der Veranstaltung.

Der offizielle Part der Tagung am 22. April fand traditionell im Bayerischen Hof statt. Hier diskutierte Moderator Marcus Bornheim vom BR mit den Teilnehmern der Podiumsdiskussion Seppel Kraus (IG BCE), Jürgen Schaller (Vorsitzender) und Dr. Thorsten Arl (Hauptgeschäftsführer) zum Thema Werkverträge und Demografie.

In seinem Bericht zur Lage der Industrie unterstrich Herr Schaller die entscheidende Bedeutung einer sicheren und bezahlbaren Energieversorgung für die Wettbewerbsfähigkeit der Branche. „Energiepolitik ist Standortpolitik“, betonte der Vorsitzende. Die Besondere Ausgleichsregelung im EEG sei die Lebensversicherung der Papierindustrie sowie der energieintensiven Industrien in Deutschland überhaupt. Im Jahr 2015 konnte die bayerische Papierindustrie ihre Produktion um 4,3 Prozent steigern und der Absatz zog mit 5,2 Prozent sogar noch etwas stärker an. Diesen leichten Aufwind sowie die starke Stellung der Werke in Deutschland und Bayern gelte es weiterhin im internationalen Umfeld zu behaupten.

Mit seinem Gastvortrag zum Thema „Generation Y und Z und Digitalisierung“ faszinierte Gero Hesse (HR-Experte und Blogger) seine Zuhörer. Wie ticken die Jugendlichen von heute und welche digitalen Möglichkeiten bieten sich an, um die Zielgruppe zu begeistern? Mit seinen Impulsen und Ausführungen nahm er die Teilnehmer mit in eine neue Welt des Personalmarketings.

zur Pressemeldung

Impressionen zu unserer Tagung

Fotografie: Marcella Merk